Roland Zanotelli

Gründer und Inhaber Zanotelli EVO Distribution AG

Produzent Fontclara Olivenöl

047_0609_WEBRZ.jpg

Liebe Freunde der gesunden Küche

 

Inhaber der Zanotelli EVO Distribution AG, Roland Zanotelli: "Wenn es um Oliven geht, nimmt der Begriff Öl in meiner Terminologie einen untergeordneten Platz ein. Ich spreche lieber vom Olivensaft, weil sich eine gute Qualität mit ihren fruchtigen Noten von trägen, fettdominanten Pressungen wohltuend unterscheidet. 

Schwenken Sie mein Argudell wie einen Wein in einem bauchigen Glas, schnuppern und probieren Sie,   dann werden Sie meine Aussage verstehen. Sie werden die hohe Qualität der grüngoldenen Olivenessenz ergründen und uneingeschränkt in den Genuss der lebendigen Duft- und Geschmacksnoten kommen: Banane, grüne Tomate, Artischocke?  Lassen Sie ihrer Sensorik freien Lauf…"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was für ein herrlicher Duft! Roland Zanotelli prüft die Qualität seines Öles immer selber.

Auf den Jahrgang 2020 bin ich besonders stolz, sagt Roland Zanotelli. Er hat uns ausgezeichnete Produkte geschenkt.  Beide Sorten, Argudell und Arbequina, haben wir von ausschliesslich grün gelesenen Oliven gewonnen. Das ergibt einen kleineren Ertrag, dafür aber erste Qualität.  Die Polyphenole weisen sich somit ausdrucksstark, mit pikanten „grünen Noten“ aus, Antioxidantien, welche der Gesundheit zuträglich sind. 

Unsere Pressungen finden ihren Zuspruch nicht nur in der Haute Cuisine.  Auch in weniger anspruchsvollen Küchen verleihen sie selbst einfachen Gerichten geschmackliche Finesse und Eleganz. Über eine Pizza geträufelt, oder grosszügig über einen Teller Pasta gegeben, ob kalt oder warm verwendet, setzt der Olivensaft einen ausschlaggebenden Akzent. Wer möchte diesen Mediterranen Touch schon vermissen? Ich nicht -  er gehört einfach dazu.    

Mit der ausdrucksstarken Argudell veredle ich gerne Grilladen. Oder lockere mit ihr, unter kleiner Zugabe, kräftige Saucen an Fleischgerichten auf. Die Kalbshaxe aus dem Ofen und das weisse Geflügel bediene ich damit erst am Tisch. Ich liebe es, wenn die herrliche Mariage vom warmen Bratengut und grünem Olivensaft über dem Teller in meine Nase steigt.

Die  Arbequina, sie riecht sanfter, ist  milder und cremiger im Geschmack. Ich bevorzuge sie bei der  Bereitung von Salaten und vielfach zu kalten Gerichten. Und verwende sie zum Dünsten von Gemüsen ebenso wie für kurze Bratprozesse. Produkte, die nach einem sensiblen Umgang rufen, sind dankbar für Würzen welche nicht zur Dominanz aufspielen – am Herd, wie auch am Tisch. Den meisten Fischen hat die Natur einen verhaltenen Eigengeschmack beschert. Gedünstet, wie auch filetiert gebraten, freuen sich dieser über eine sanfte Begleitung. Zu Krustentieren passt hingegen auch das Schwesterprodukt mit dem pikanteren Touch.

Mit diesen Hinweisen und Beispielen entlasse ich Sie nun in die Freiheit Ihrer eigenen Vorlieben und Ihrem eigenen kritischen Sachverstand. Ich wünsche ihnen viel Freude mit meinem Olivensaft.

Roland Zanotelli

RolandZanotelli.JPG